english version

human evolution 2
 
Entstehung von Leben, Voraussetzungen, Stand der Forschung
Forschung Seti, Forschunf Exoplaneten
Kepler Teleskop, Hubble Teleskop, Forschungssatelliten
bemannte Raumfahrt, Mondlandung
ISS Raumstation, Space Shuttle, Marsmissionen
ESA, NASA
intertellare Raumfahrt
Human Evolution2
Kontakt Impressum
literatur
links
multimedia

safesurf

Member of W3C Sites

Listinus Toplisten  

astro-links

Worldwide Astronomy Topsites

 

 

 

 

Kepler Teleskop

Kepler Teleskop Wikipedia

Kepler ist ein Weltraumteleskop der NASA, das im März 2009 gestartet wurde, um nach extrasolaren Planeten zu suchen. Benannt ist das Projekt nach dem deutschen Astronomen Johannes Kepler, der als erster die Gesetzmäßigkeiten der Planetenumlaufbahnen erkannte. Das Teleskop beobachtet einen festen Ausschnitt des Sternenhimmels mit ca. 190000 Sternen im Sternbild Schwan, um extrasolare Planeten zu entdecken. Besondere Zielsetzung des Projekts ist, vergleichsweise kleine Planeten (wie unsere
Erde oder kleiner) und damit auch potenziell bewohnbare („habitable“) extrasolare Planeten zu entdecken.

Hubble Teleskop Wikipedia

Hubble Teleskop

Das Hubble-Weltraumteleskop (englisch Hubble Space Telescope, kurz HST) ist ein
Weltraumteleskop für sichtbares Licht, Ultraviolett- und Infrarotstrahlung. Das Teleskop entstand in Zusammenarbeit von NASA und ESA und wurde nach dem US-Astronomen Edwin Hubble benannt.
Das HST wurde am 24. April 1990 mit der Space-Shuttle-Mission STS-31 gestartet und am nächsten Tag aus dem Frachtraum der Discovery ausgesetzt. Die Bildqualität des Hubble-Weltraumteleskops war in den ersten
Betriebsjahren durch einen Herstellungsfehler des Hauptspiegels begrenzt, der 1993 mit Hilfe des COSTAR-Spiegelsystems erfolgreich korrigiert werden konnte.

Forschungssatelliten

Satelliten Wikipedia

Im Jahre 1955 gab US-Präsident Eisenhower die Entwicklung eines amerikanischen Erdsatelliten in Auftrag, worauf die Sowjetunion aus propagandistischen Gründen vier Tage später ein ähnliches Vorhaben ankündigte. Der erfolgreiche Start des sowjetischen Satelliten Sputnik 1 am 4. Oktober 1957 um 19:28:34 GMT (5. Oktober Ortszeit) überraschte die Weltöffentlichkeit und führte im Westen zum regelrechten Sputnikschock. Die Entwicklung von Satelliten stand seitdem lange Zeit unter dem Einfluss des Kalten Krieges. Ab 1958 wurde von den USA mit Transit das erste Satellitennavigationssystem der Welt entwickelt, das zunächst rein militärischen Zwecken diente. Das Nachfolgesystem GPS hat sich inzwischen auch im zivilen Bereich, etwa als Navigationshilfe durchgesetzt. Im Bereich der internationalen Telekommunikation haben Nachrichtensatelliten ab den 1970er Jahren die Bedeutung anderer Verbindungen, wie etwas des Transatlantischen Telefonkabels, verdrängt. Im Jahr 2006 betrug die Anzahl der bekannten aktiven Satelliten über 800. (Quelle: Text und Bilder Wikipedia)

Copyright Timelines Webdesign 2013 - 2017

Liquid Design MobileOptimized HandheldFriendly in facebook teilen web directory hotvsnot

      w3c htm l4.01 w3c css2
zurück xxx hoch xxx weiter